ZTS-Schlüsselprozedur

Aus Mhfe-wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die sogenannte „ZTS-Schlüsselprozedur“ regelt den sicheren Zugang zu zeitweisen Sperrbereichen mit abgeschlossenen Gittern oder Türen.
Dazu wird der Interlockschlüssel des betroffenen Beschleunigers Testgebietes gezogen und dadurch der Betrieb verhindert. Gegen Abgabe dieses Interlockschlüssels, erhält man bei der „ZTS“-Schlüsselausgabe der Gruppe SAVE im Austausch den Zugangsschlüssel zu dem gewünschten Gebiet.