Spektrum-Analysator

Aus Mhfe-wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Spektrumanalysator ist ein elektronisches Messgerät zur Darstellung der in einem Signal enthaltenen Frequenzen. Es gibt digital arbeitende FFT-Analysatoren und analoge Analysatoren nach dem Prinzip des Überlagerungsempfängers (Heterodynempfänger). Der Spektrumanalysator ist in der Nachrichten- und HF-Technik Gegenstück eine wichtige Ergänzung zum Oszilloskop. Er stellt im Gegensatz zum Oszilloskop Signale nicht im Zeitbereich sondern im Frequenzbereich dar.


Blockschaltbild eines einfachen analogen Spektrumanalysators

Spektrum-Analysator.bmp


Funktionsweise Das zu analysierende Signal gelangt über einen Eingangsabschwächer an den Mischer, der das Spektrum des Eingangssignales um die Frequenz des spannungsgesteuerten Oszillators (VCO) verschiebt. Die Frequenz des VCO wird durch einen Sägezahngenerators gesteuert. Die VCO-Frequenz bestimmt, welche Frequenzkomponente des Eingangssignalspektums in den Durchlassbereich des Bandfilters fällt. Das Eingangssignalspektum wird also quasi mit der VCO-Frequenz abgescannt Das Ausgangssignal des Bandfilters wird verstärkt, gleichgerichtet und steuert die Vertikalablenkung eines Displays (z.B. Bildröhre oder y-Kanal eines Oszilloskops). Die Horizontalablenkung wird dabei direkt vom Sägezahngenerator gesteuert (z.B. über den x-Kanal eines Oszilloskops). Bestimmten Ablenkungen in horizontaler Richtung sind somit bestimmte Frequenzen des Signalspektrums zugeordnet. Ein Spektrumanalysator stellt also die Signalspannung über der Frequenz dar; im Gegensatz zum Oszilloskop, welches die Spannung über der Zeit darstellt.


Analoger HF-Spektrumanalysator für Frequenzen bis 6,5 GHz

Spektrum-Analysator 1.bmp