Pflichtenheft

Aus Mhfe-wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Pflichtenheft legt die Anforderungen an ein Produkt fest. Ziel ist es, aus den Anforderungen des Kunden (Lastenheft) eine möglichst vollständige konsistente und eindeutige Produktdefinition zu erstellen, die Grundlage für das zu erstellende Produkt ist. Das Pflichtenheft bildet ein verbindliches Dokument zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer und darf nur im gegenseitigen Einverständnis geändert werden.



Beispiel einer Pflichtenheft-Struktur


Ausgangssituation

  • Beschreibung der augenblicklichen Umstände. Warum ist der Einsatz des im Folgenden definierten Produktes erforderlich?


Zielbestimmung

  • Musskriterien: für das Produkt unabdingbare Leistungen, die in jedem Fall erfüllt werden müssen.
  • Sollkriterien: die Erfüllung dieser Kriterien wird angestrebt.
  • Kannkriterien: die Erfüllung ist nicht unbedingt notwendig, sollten nur angestrebt werden, wenn ausreichend *Kapazitäten noch vorhanden sind.
  • Abgrenzungskriterien: diese Kriterien sollen bewusst nicht erreicht werden.


Produkteinsatz

  • Anwendungsbereiche
  • Zielgruppen
  • Betriebsbedingungen: physikalische Umgebung des Systems, tägliche Betriebszeit, ständige Beobachtung des *Systems durch Bediener oder unbeaufsichtigterBetrieb.


Produktübersicht

  • kurze Übersicht über das Produkt


Produktfunktionen:

  • genaue und detaillierte Beschreibung der einzelnen Produktfunktionen
  • Was leistet das Produkt aus Benutzersicht?
  • Nicht das WIE (die Realisierung), sondern das WAS (die Anforderung) wird hier definiert.


Produktleistungen

  • Anforderungen bezüglich Zeit und Genauigkeit


Qualitätsanforderungen


Benutzungsoberfläche

  • grundlegende Anforderungen, Zugriffsrechte


Randbedingungen

  • einzuhaltende Gesetze und Normen, Sicherheitsanforderungen, Plattformabhängigkeiten


Testszenarien

  • Was sind typische Szenarien, die das Produkt erfüllen muss? Grundlage für den Abnahmetest


Technische Produktumgebung

  • Software: für Server und Client, falls vorhanden
  • Hardware: für Server und Client getrennt
  • Orgware: organisatorische Rahmenbedingungen
  • Produkt-Schnittstellen


Spezielle Anforderungen an die Entwicklungs-Umgebung

  • Software
  • Hardware
  • Orgware
  • Entwicklungs-Schnittstellen


Gliederung in Teilprodukte


Ergänzungen

  • Hierunter fallen spezielle, nicht abgedeckte Anforderungen wie z.B. Installationsbedingungen, zu berücksichtigende Normen, usw.


Glossar

  • Definition aller wichtigen Begriffe zur Sicherstellung einer einheitlichen Terminologie. Das Glossar soll nicht Allgemeinplätze definieren (z.B. HF, HV, usw.), sondern Begriffe aus dem Anforderungsbereich.