Bleifrei Löten

Aus Mhfe-wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gesetzliche Rahmenbedingungen

ElektroG erfordert die Einhaltung von RoHS und WEEE Richtlinien. Es ist verboten, neue Elektro- und Elektronikgeräte in Verkehr zu bringen, die mehr als 0,1 Gewichtsprozent von Blei, Quecksilber usw enthalten.

D5 hat eine Direktive für DESY herausgebracht, die einzuhalten ist.

Gegenüberstellung Bleifrei / Verbleit Lötungen

Leiterplatte Bauteil Lot Lötergebnis
verbleit verbleit blei optimal
bleifrei verbleit blei optimal
verbleit bleifrei blei optimal
bleifrei bleifrei bleifrei gut
bleifrei bleifrei blei optimal


Alle anderen Konstellationen sind nicht zu empfehlen.

Die verbleiten Lötungen (viel Bleianteil) sind generell elastischer als bleifrei Lötungen. Durch falsche Lötspitzentemperatur und Wärmezufuhr (zu geringe Leistung der Lötgeräte) ist der mechanische Halt von bleifrei Lötungen nicht gegeben und die Bauteile können leicht gelöst werden.


Auftretende Probleme bei Vermischung von bleifrei und verbleiten Loten:

Eine bleifreie Leiterplatte mit bleifreien Bauteilen und bleifreien Lötungen hat erstmal keine Probleme. Wenn nun ein Bauteil mit Bleilot an eine bleifreie Lötung gelötet werden soll, vermischen sich die verschieden Lote zu einer anderen Legierung. Zuerst wird diese Lötung funktionieren. Durch Temperaturwechselzyklen der Baugruppe versprödet diese Lötstelle nach und nach. Es enstehen Mikrorisse, die Festigkeit der Lötstelle ist nicht mehr gegeben und die Baugruppe fällt durch Wackelkontakte aus.

Alle neu gefertigten Baugruppen von ZE sind bleifrei gelötet und mit "bleifrei" Aufkleber markiert. Es ist also nicht zu empfehlen verbleit an dieser Baugruppe zu löten und den "bleifrei" Aufkleber zu entfernen. Gut gelötete bleifreie Lötstellen sind von verbleiten kaum zu unterscheiden. Bei späteren Reparaturen vergiftet man sich sonst die bleifrei Lötkolben und merkt es zu spät.